EINLADUNG ZUR NÄCHSTEN PHILOSOPHIEWERKSTATT AM So 8.März 2015, 16:00h

philosophieWerkstatt v2.0

philosophieWerkstatt v2.0

EINLADUNG ZUR NÄCHSTEN

philosophieWerkstatt v2.0 am

Sonntag, 8.März 2015

16:00 – 19:00h
in der
DENKBAR Frankfurt
Spohrstrasse 46a

Essen und Trinken wird angeboten von Michas Essen & Trinken. Parken ist im Umfeld schwierig; evtl. in der Rat-Beil-Strasse (entlang der Friedhofsmauer).

Anliegen der Philosophiewerkstatt ist es, ein philosophisches Gespräch zu ermöglichen, in dem die Fragen der TeilnehmerInnen versuchsweise zu Begriffsnetzen verknüpft werden, die in Beziehung gesetzt werden zum allgemeinen Denkraum der Philosophie, der Wissenschaften, der Kunst und Religion. Im Hintergrund stehen die Reflexionen aus dem Blog cognitiveagent.org, das Ringen um das neue Menschen- und Weltbild.

PROGRAMMVORSCHLAG

Die TeilnehmerInnen des der letzten Philosophiewerkstatt vom 8.Februar hatten sich auf folgenden Programmvorschlag geeinigt:

1. Eingangsbeispiel eines Experimentes zur ‘Neuen Musik’ mit kurzem Gespräch (für den 08.März 2015 ist ein Experiment zum Verhältnis von Klang und bewegtem Bild geplant, von cagentArtist; dieser Beitrag hatte aufgrund technischer Probleme am 8.2. nicht stattfinden können).
2. Kurze Einführung zum Thema „Weisheit”, vorbereitet von eine Teilnehmer der Philosophiewerkstatt, der Arzt ist und sich seit vielen Jahrzehnten auch mit philosophischen Fragen beschäftigt.
3. Gesprächsrunde zum Thema
4. ‚Blubberphase‘ – jeder kann mit jedem reden, um das zuvor gesagte ‚aktiv zu verdauen‘ …
4. Zusammenfassung der Ergebnisse mit Schlussbemerkungen
5. Mögliche Aufgabenstellung für das nächste Treffen
6. Offener Ausklang

ANREGUNGEN ZUM NÄCHSTEN TREFFEN

  • Zum Begriff ‚Weisheit‘ gibt es viele Texte und Vorstellungen. Eine Grundströmung scheint zu sein, dass es etwas ‚Positives‘ ist, etwas, was uns ‚hilft‘, etwas ‚Gutes‘ …
  • Eine genauere Umschreibung, was man unter ‚Weisheit‘ verstehen soll/ kann, wäre also hilfreich. Was, wenn Weisheit vielleicht doch nichts ‚Positives‘ wäre, gar ein Hindernis zum Guten?
  • Interessant ist auch die Frage, wie Weisheit entsteht? Fällt sie vom Himmel? Ist sie angeboren? Muss man sie mühsam lernen? Gibt es spezielle Begabungen für Weisheit? Was muss ein Mensch tun, um ‚weise‘ zu werden?
  • Woran erkennt man einen ‚weisen‘ Menschen? Kennt jemand in seiner Umgebung einen Menschen, von dem er/ sie sagen würde, er/ sie ist ‚weise‘? Gibt es viele oder wenige Menschen dieser Art? Treten sie irgendwo und irgendwann ‚gehäuft‘ auf? Sind es nur Fabelwesen aus Legenden, Märchen, Mythos …?
  • Was würde man sich von einem weisen Menschen erwarten? Möchte man selber ‚weise‘ sein? Falls ja: was würde man sich persönlich davon versprechen? Falls nein: wovor hätte man Angst? Warum möchte man nicht weise sein?
  • …. ??? …

Hier die MEMO zum Treffen.

BERICHT VOM LETZTEN TREFFEN

Einen Bericht von der letzten philosophieWerkstatt v.2.0 vom 8.Februar 2015 findet sich HIER.

PHILOSOPHIEWERKSTATT ÜBERBLICK

Einen Überblick über alle Beiträge zur Philosophiewerkstatt nach Themen findet sich HIER

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Uncategorized von cagent. Permanenter Link des Eintrags.

Über cagent

Bin Philosoph, Theologe, Kognitionswissenschaftler und hatte seit 2001 eine Vertretungsprofessur und ab 2005 eine volle Professur im Fachbereich Informatik & Ingenieurswissenschaften der Frankfurt University of Applied Sciences inne. Meine Schwerpunke ab 2005 waren 'Dynamisches Wissen (KI)' und 'Mensch Maschine Interaktion (MMI)'. In dieser Zeit konnte ich auch an die hundert interdisziplinäre Projekte begleiten. Mich interessieren die Grundstrukturen des Lebens, die Logik der Evolution, die Entstehung von Wissen ('Geist'), die Möglichkeiten computerbasierter Intelligenz, die Wechselwirkungen zwischen Kultur und Technik, der mögliche 'Sinn' von 'Leben' im 'Universum'. Ab 1.April 2017 bin ich emeritiert. Neben ausgewählten Lehrveranstatungen widme ich mich jetzt noch mehr den Themen des Blogs, ergänzt um Vorträge, Philosophiewerkstat, Philosophy-in-concert Events sowie einem wissenschaftlichen Buchprojekt. In der Zeit vor 2001 war ich Gründer, Kognitionswissenschaftler, Künstler, Philosoph und Theologe ...

Schreibe einen Kommentar